Kosten

Der eine hat Arbeit und Fleiß, der andere Nutzen und Preis.

Wir setzen uns mit voller Leidenschaft und Einsatzkraft für unsere Mandanten ein. Umsonst arbeiten wir aber nicht.

Wenn wir für Sie tätig werden sollen, dann müssen eigentlich Sie unsere Gebühren bezahlen. Als Anwaltskanzlei rechnen wir entweder nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz oder nach einer zuvor vereinbarten Vergütungsvereinbarung ab.

Unter bestimmten Voraussetzungen können wir aber für Sie kostenfrei tätig werden.

Beratungshilfe

Wir werden für Sie außergerichtlich kostenfrei tätig, wenn Sie die Voraussetzungen für die Gewährung von Beratungshilfe erfüllen.

Im Wesentlichen müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Sie haben ein geringes Einkommen und wenig Vermögen,
  • eine Rechtsberatung in Ihrer Sache ist notwendig,
  • es handelt sich um eine außergerichtliche Angelegenheit,
  • Ihre Rechtsschutzversicherung (falls vorhanden) oder Ähnliches tritt nicht ein.

Hartz-4-Empfängern wird zB in der Regel Beratungshilfe bewilligt.

Beratungshilfe können Sie bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht mündlich oder schriftlich beantragen. Für Kölnerinnen und Kölner ist das Amtsgericht Köln, Luxemburger Str. 101, D-50939 Köln, Rechtsantragsstelle, 3. Etage, Zimmer 329, zuständig.

Informationen zu den Sprechzeiten der Rechtsantragstelle beim Amtsgericht Köln finden Sie hier.

Wir möchten Sie in Ihrem Interesse darauf hinweisen, dass Sie sich selbst um die Beantragung von Beratungshilfe kümmern müssen. Der Antrag auf Beratungshilfe sollte am besten vor (!) der anwaltlichen Beratung gestellt werden.

Wollen Sie den Antrag mündlich stellen, nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass,
  • Belege über die Angelegenheit (zB Hartz-4-Bescheid, Kündigung),
  • Belege über die finanzielle Situation (zB Hartz-4-Bescheid, vollständige Kontoauszüge des letzten Monats).

Wollen Sie den Antrag schriftlich stellen, dann können Sie diesen Vordruck verwenden. Beachten Sie hierbei, dass Sie auch die entsprechenden Belege beizufügen haben.

Ausführliche Informationen zur Beratungshilfe erhalten Sie hier.

Prozesskostenhilfe

Im gerichtlichen Verfahren können wir gerne für Sie Prozesskostenhilfe (PKH) beantragen. Wird Ihnen Prozesskostenhilfe bewilligt, kann unsere gerichtliche Tätigkeit für Sie kostenfrei sein.

Prozesskostenhilfe erhält, wer

  • persönlich und wirtschaftlich nicht in der Lage ist, die Kosten für seine Rechtsverfolgung aufzubringen und
  • die Rechtssache Aussicht auf Erfolg hat.

Wenn Sie selbst Prozesskostenhilfe beantragen wollen, füllen Sie das Antragsformular sorgfältig und vollständig aus und fügen Sie Belege über Einkommen und Belastungen bei und reichen Sie sie bei dem Gericht ein, bei dem Ihr Prozess läuft (Prozessgericht).

Ausführliche Informationen zur Prozesskostenhilfe erhalten Sie hier.

Rechtsschutzversicherung

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, dann muss zunächst geklärt werden, ob Ihre Versicherung Ihre Rechtsverfolgungskosten übernimmt. Wir sind Ihnen gerne hierbei behilflich.

Eine erste Kontaktaufnahme kostet Sie selbstverständlich nichts.

Wollen Sie, dass wir für Sie tätig werden?

Dann brauchen wir von Ihnen die vollständig ausgefüllte VollmachtWenn Sie einen Beratungshilfeschein haben oder Ihnen Prozesskostenhilfe bewilligt wurde, dann teilen Sie uns das bitte mit. Die Vollmacht und den Beratungshilfeschein (falls vorhanden) übersenden Sie uns bitte im Original an unsere Kanzlei.

Hinweis

Kennen Sie schon unser Fragen-Antworten-Center?